Zum Inhalt springen

Strategien gegen institutionellen Rassismus – Lernen von Großbritannien?

Veranstaltung der Regionalgruppe Tübingen in Kooperation mit dem Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Tübingen und dem Verband binationaler Familien und Partnerschaften, Regionalstelle Tübingen:

Chester Morrison, West Midlands Police Caribbean Reference Group, Wolverhampton

im Dialog mit Dr. Axel Pohl, anschließend Diskussion

Mittwoch, 29. April 2015, 20.15 Uhr
Institut für Erziehungswissenschaft, Raum 113, Münzgasse 22, Tübingen

Poster zur Veranstaltung Morrison zum Aushängen
Poster zum Aushang

In der Debatte zur Aufarbeitung der Morde des NSU hat sich das Netzwerk Rassismuskritische Migrationspädagogik Baden-Württemberg im November 2014 mit dem Aufruf „Pädagog_innen gegen institutionellen Rassismus“ zu Wort gemeldet (www.rassismuskritik-bw.de). Darin fordern wir gemeinsam mit VertreterInnen aus Wissenschaft und Verbänden eine nachhaltige Auseinandersetzung mit dem Thema institutioneller Rassismus. Wie Strategien dazu aussehen könnten, wird Gegenstand der Diskussion mit Chester Morrison sein, einem in unterschiedlichen Kontexten mit dem Thema befassten Experten aus England. Dort sind seit den 1990er Jahren vielfältige Ansätze in Zusammenarbeit zwischen Behörden und Zivilgesellschaft entwickelt worden, von denen die hiesige Debatte wichtige Impulse bekommen kann.

Poster zum Aushängen als PDF-Datei: Download