Zum Inhalt springen

2. Newsletter „Rassismuskritische Migrationspädagogik“

Der 2. Newsletter „Rassismuskritische Migrationspädagogik“ bietet wieder eine Vielzahl an Hinweisen zu Tagungen, interessanten Materialien und Neuerscheinungen rund um die Themen Rassismuskritik und Migrationspädagogik.

Insbesondere enthält er eine Erklärung des Freiburger Forums zum Einknicken der grünen Landesregierung bei der Bundesratsentscheidung zum Thema Sichere Herkunftsstaaten sowie den Hinweis auf eine Stellungnahme von ProAsyl zum Thema Abschiebehaft.

Bei den Veranstaltungshinweisen sei besonders die Tagung „Keine Chance für Rassismus! Strategien gegen Erscheinungsformen gesellschaftlicher Diskriminierung“ am 6. – 7. November 2014 in der Evangelischen Akademie Bad Boll herausgehoben, bei der diskutiert wird, welche Ansätze von Prävention Erfolge bei der Bekämpfung rassistischer Diskriminierung versprechen.

Auf die Fort- und Weiterbildung „Einzelfallberatung in der Antidiskriminierungsarbeit“ hatten wir bereits in einem Artikel auf unserer Website hingewiesen, sie sei hiermit noch auf diesem Weg allen Interessierten ans Herz gelegt.

Anregende Lektüre wünscht das Redaktionsteam

2. Newsletter als PDF-Datei (452,0 KB)

Lampedusa: Ein Unglück als Ausschnitt einer andauernden Katastrophe

Eine rassismuskritische Einmischung aus aktuellem Anlass von Andreas Foitzik

8.10.2013

Am vergangenen Donnerstag, dem 3. Oktober 2013, ist vor den Küsten Lampedusas ein Flüchtlingsschiff in Brand geraten und gesunken. Von den rund 500 Flüchtlingen an Bord dieses kleinen Kutters konnten nur 150 gerettet werden. Eine unvorstellbare Zahl von vermutlich über 300 Menschen kam ums Leben. Weiterlesen

Aufruf “PädagogInnen gegen Abschiebung von Roma”

In den nächsten Jahren sollen in Folge des Kosovo-Rückübernahmeabkommens von April 2010 alleine in Baden-Württemberg über 1.000 langzeitgeduldete Roma, darunter viele Kinder in den Kosovo abgeschoben werden, bundesweit sind es über 10.000. Die Landesregierung hat im August 2011 diese Abschiebungen vorübergehend ausgesetzt. In den nächsten Wochen soll entschieden werden, ob wieder aus Baden-Württemberg abgeschoben wird.

Weiterlesen