Zum Inhalt springen

29. Newsletter „Rassismuskritische Migrationspädagogik“

Liebe Kolleg*innen und Freund*innen,

nachdem wir uns schon im letzten Newsletter einen Schwerpunkt auf das Thema Polizeigewalt und Antischwarzer Rassismus hatten, nehmen wir nun aus Anlass der durch die Stuttgarter Ereignisse aufgekommen Diskussion das Thema Racial Profiling in den Blick.

Nach ereignisreichen Wochen freuen wir uns auf die (süddeutsche) Sommerpause. Vorher wollen wir Ihnen/euch noch einige der Veranstaltungen und Aktivitäten der letzten Wochen zum Nachlesen, -hören und -sehen zukommen lassen.

Vor wenigen Wochen hatten wir unser diesjähriges Jahrestreffen des Netzwerks, „wegen Corona“ – wie so vieles, das erste Mal online und auch zu dem Thema „Rassismuskritische Perspektiven auf die Coronakrise“.

Im Rahmen dieses internen Treffens gab es ein moderiertes Gespräch mit Annita Kalpaka und Paul Mecheril, das man auf der Website des Netzwerks nachhören kann.

Ebenfalls ans Herz legen wollen wir Ihnen/Euch die Mitschnitte der Veranstaltungen unseres Trägervereins adis e.V.. Sowohl das Online-Gespräch „Racial Profiling, was tun?!“, wie auch die live-Veranstaltung „Corona, Diskriminierung und der prekäre Arbeitsmarkt“ haben beide sehr gute Rückmeldungen bekommen.

Bewegt durch die Ereignisse in Hanau und den USA, und motiviert durch die Black Lives Matter-Kundgebungen haben Kolleg*innen in Tübingen ein Video mit Stimmen zu Rassismus produziert.

Alle Links finden Sie/findet Ihr in diesem Newsletter.

Schließlich wollen wir noch auf den Jahresbericht von adis e.V. https://adis-ev.de/jahresbericht-2019, sowie den neuen Webauftritt (www.adis-ev.de) hinweisen.

Einen erholsamen Sommer für die einen und einen guten Wiedereinstieg für die anderen wünschen

Andreas Foitzik und Sabine Pester

Download 29. Newsletter „Rassismuskritische Migrationspädagogik“ – Juli/August 2020:

PDF-Datei (427,8 kB)